Logo Home

Over 10 years we helping companies reach their financial and branding goals. Onum is a values-driven SEO agency dedicated.

LATEST NEWS
CONTACTS
Cybersecurity

Psychische Belastbarkeit in der Cybersecurity

Angesichts eines Mangels an 3,5 Millionen Cybersicherheitsexperten weltweit, ständig wachsenden Angriffsvektoren, einem exponentiellen Anstieg des Angriffsvolumens und der Vielzahl neuer Schwachstellen, die das Arbeiten von überall aus geschaffen hat, gab es noch nie eine herausforderndere Zeit für SecOps-Profis.

Viele Branchenexperten sind noch nicht ins Büro zurückgekehrt, und diejenigen, die zurückgekehrt sind, sind möglicherweise nur wenige Tage pro Woche dort. Die persönliche Zusammenarbeit und das Engagement im Team waren in den letzten 18 Monaten eingeschränkt.

Zusammengenommen sind der Druck und die Anforderungen an SecOps-Teams enorm. Wie können Sie trotz all dieser Dynamiken widerstandsfähig bleiben?

Wir haben uns an eine Expertin für dieses Thema, Amber Coster, Gründerin der Workplace-Wellness-Beratung Balpro, gewandt

Wie hat sich das Thema psychische Gesundheit in den letzten 3-5 Jahren entwickelt?

Lange Zeit lösten die Worte „psychische Gesundheit“ Schwarz-Weiß-Bilder einer Person aus, die in einer Zimmerecke weinte, hilflos, zu einer Kugel zusammengerollt. Wir hörten „psychische Gesundheit“ und sahen Krankheit, Leid oder sogar Gefahr. Aber wir beginnen zu verstehen, dass dieses Bild keine genaue Darstellung der psychischen Gesundheit ist. Wir können psychisch krank sein – und auch Außergewöhnliches erreichen können. Wir können Weltklasse-Athleten, wundervolle Eltern, großartige Freunde und vorbildliche Mitarbeiter sein.

In jüngster Zeit hat die Diskussion über Prävention begonnen, wirklich an Fahrt zu gewinnen. Wir suchen nach Wegen, um unsere mentale Fitness aufzubauen und beginnen zu erkennen, dass wir heute Dinge tun können, um unsere mentale Stärke zu schützen.

Wir sollten jedoch nicht zu selbstgefällig werden. Wir haben Fortschritte gemacht, aber das Stigma wurde nicht beseitigt. Es gibt Vorurteile und die Gesundheitsversorgung ist unterfinanziert und für viele unzugänglich; es sind noch große Fortschritte zu machen.

 
Warum sind die Menschen heute eher dazu bereit, über dieses Thema zu sprechen?

Teilen inspiriert zum Teilen. Menschen beziehen sich auf die Geschichten anderer und werden inspiriert, ihre eigenen zu teilen. Jedes Gespräch gibt denjenigen, die zu kämpfen haben, Hoffnung und schneidet das Stigma und die Scham ab.

Wenn Sie depressiv sind, kann es schwierig sein, eine Zukunft zu sehen, die Freude, Möglichkeiten oder Erfolg bereithält. Zu erfahren, dass Michael Phelps Angst, Depressionen und Selbstmordgedanken hatte, bevor er während seiner Olympia-Karriere 28 Medaillen gewann – nun, das kann die Dinge für eine Person ändern. Es kann ein Aufflackern von Optimismus geben, ein Licht am Ende des Tunnels. Die Menschen werden dann inspiriert, weiterzumachen und anderen Hoffnung zu geben.

Psychische Erkrankungen können sich außergewöhnlich grausam, isolierend und erniedrigend anfühlen. Es ist normal, mit seiner psychischen Gesundheit zu kämpfen, aber es fühlt sich nicht immer so an, besonders wenn es einen selbst betrifft. Je mehr wir darüber sprechen, desto mehr normalisiert sich das Thema und desto mehr Menschen wird Hoffnung gemacht.

Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf die psychische Widerstandsfähigkeit der Menschen?

Eines der besten Zitate der Pandemie ist, dass wir uns alle „im selben Sturm, aber in verschiedenen Booten“ befanden. Wir haben kollektive Traumata erlebt, aber unsere Erfahrungen sind bei weitem nicht die gleichen, und daher variiert unsere Belastbarkeit stark. Es ist wichtig, dies nicht aus den Augen zu verlieren.

Viele Menschen sind müde, sie erleben eine erhöhte Angst um ihre Gesundheit, Trauer und die Zukunft fühlt sich immer noch etwas unsicherer an als noch vor der Covid-Zeit. Andere freuen sich darauf, in die Welt zurückzukehren, „die verlorene Zeit nachzuholen“ und sich voller Energie zu fühlen. Fast jeder hat seine Werte bis zu einem gewissen Grad neu bewertet. Es ist wichtig, Menschen dort zu treffen, wo sie gerade stehen und zu erkennen, dass sich dies an sich von Tag zu Tag ändern kann.

Was sind einige der verräterischen Anzeichen dafür, dass eine Person handeln muss?

Die Grundlinie von „geistig gesund“ ist bei jedem anders und so sind auch die Signale, die unser Körper und unser Geist uns senden. Sich selbst kennen zu lernen ist der Schlüssel. Eine Person kann weniger essen, eine kann mehr essen; eine Person wird sich in Arbeit vergraben, andere werden auf ihre Bildschirme starren, die einfache Aufgaben nicht verarbeiten können; einer wird überwintern wollen und der andere wird das Leben und die Seele der Party sein, verzweifelt darauf, dass die Nacht nicht zu Ende geht.

Beginnen Sie damit, sich zu fragen, wie es Ihnen geht, und hören Sie sich die Antwort an. Finden Sie, dass Sie weniger Interesse an Dingen haben, die Ihnen früher Freude bereitet haben? Wie haben Sie geschlafen? Sind Sie unruhig, apathisch? Und seit wann fühlen Sie sich so?

Oft haben wir das nagende Gefühl, dass etwas nicht stimmt und versuchen oft, es zu ignorieren. Wenn wir aber lernen, auf unseren Körper und unseren Geist zu hören – und vor allem, Maßnahmen zu ergreifen – haben wir die besten Chancen, das Erreichen eines Krisenpunkts zu verhindern.

Können Sie drei Praktiken mit schneller Wirkung vorschlagen, die die Leser des Blogs sofort umsetzen könnten?

Gehen Sie nach draußen – auch wenn nur für einen 15-minütigen Spaziergang. Bringen Sie das Blut in Schwung, atmen Sie frische Luft, verbinden Sie sich mit der Natur und geben Sie der Kreativität eine Chance, zurückzukehren.

Konzentrieren Sie sich auf einen Sieg pro Tag. Nur ein kleiner Gewinn. Auf diese Weise konzentrieren Sie sich, wenn Sie an diesem Abend ins Bett gehen, auf die eine Sache, die Sie richtig gemacht haben, und nicht auf die 100 Dinge, die noch „zu erledigen“ sind.

Verbinden Sie sich mit anderen – Teil einer sicheren und unterstützenden Gemeinschaft zu sein, ist entscheidend für unser geistiges Wohlbefinden. 

Was soll jemand tun, wenn er mit seiner psychischen Gesundheit zu kämpfen hat?

Zögern Sie nie, sich an Ihren örtlichen Notdienst oder Hausarzt zu wenden, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie oder ein Angehöriger einer Gefahr für sich selbst oder andere ausgesetzt sind – genau dafür sind sie da.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.